Startseite | Kontakt | Impressum | Hausordnung | Smap

Hinweise an die Gastrovereine

Stand: 01.01.2015

Hinweise an die Gastrovereine lt. Genehmigung Stadt Lindau, die unbedingt einzuhalten sind:
Musikdarbietung erfolgt bis 23.00 Uhr
Ausschank bis längstens 23.45 Uhr

Toiletten:
Toiletten sind im Bereich des Uferweges in der Nähe des Cafe Graf, hinter dem Bahnhofsgebäude bei den Schienen (Toilettenwagen) und im Bahnhof (kostenpflichtige aber saubere Toiletten) zu finden.

Einweggeschirr / Mülltonnen
Die Verwendung von Einweggeschirr ist nicht gestattet. Speisen und Getränke dürfen nur in wieder verwertbaren Verpackungen und Behältnissen ausgegeben werden.
Auf dem Veranstaltungsgelände sind bei jedem Stand mind. -2- Mülltonnen aufzustellen.

Platz-/Straßenreinigung /Abbau
Die Vereine haben das Gelände welches in Ihrem Einwirkungsbereich unterliegt ….

• den gesamten Bereich zwischen Bayerischer Hof und Bahnhof, innerhalb der Umzäunung.
• den gesamten Bereich Parkplatz Eilguthalle, Rampe bis zu dem Toilettenwagen und bis zur Hälfte der Eilguthalle
• Leuchtturmmole, Uferweg bis zur Absperrung und bis zur Hälfte Eilguthalle

….nach Beendigung der Veranstaltung auf eigene Rechnung zu säubern. Der Förderverein behält sich einen Kostenersatz für eine eventuelle Nachreinigung vor. Die Einteilung erfolgt vor Beginn der Veranstaltung.
Eine Müllentsorgung kann über einen von der Fa. Stark angeforderte Müllcontainer erfolgen. Sämtliche Aufräum- und Abbauarbeiten haben mit Rücksicht auf die Nachtruhe äußerst lärm arm zu erfolgen.
Zu beachten ist auch, dass vor Beginn der Veranstaltung ca. 11:30 keine Fahrzeuge mehr direkt zu den Ständen fahren können, bzw. die Fahrzeuge dort entfernt sein müssen.

Namensangabe/Haftung:
Jeder Veranstaltungsteilnehmer, bzw. Standbetreiber ist verpflichtet, Adresse und Namen am Stand gut lesbar und erkennbar anzugeben.
Jeder Stand/Verein muss selber eine gültige Haftpflichtversicherung haben, da der Veranstalter nicht für den Stand und die ausgegebenen Waren haftet!

Schankbetrieb und Speisenabgabe:
Für den geordneten Schankbetrieb, die Jugendschutzbestimmungen, die Hygiene- und seuchenpolizeilichen Vorschriften ist der Standbetreiber verantwortlich. Evtl. Beauftragte für den Ausschank oder die Abgabe von Speisen sind auf die nachstehenden lebensmittelrechtlichen Bestimmungen hinzuweisen. Die Schankstellen von Bier und Wein sind mit ausreichend Spüleinrichtungen für die Schankgefäße auszustatten. Zum Spülen darf nur Wasser aus der öffentlichen Wasserversorgungsanlage (Trinkwasser) verwendet werden. Das Wasser ist in kurzfristigen Abständen zu erneuern. Die Abwässer sind, soweit die unmittelbare Einleitung in das Schmutzwasserkanalnetz nicht möglich ist, in einen dichten Tank oder ein sonstiges, ausreichend großes dichtes Behältnis einzuleiten und später in einen Schmutzwasserkanal zu entsorgen. Die Abgabestellen für Speisen sind mit sauberen Tischen auszustatten. Etwaige ausgelegte Lebensmittel sind gegen die Kunden durch einen entsprechenden Warenschutz abzuschirmen und ggf. ausreichend zu kühlen. Frische Hackfleischprodukte dürfen nach §13/I der Hackfleischverordnung nicht in den Verkehr
gebracht werden, außer wenn deren Herstellung und in Verkehr bringen der vorgenannten Verordnung entspricht. Zuwiderhandlungen können als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.
Die Vorschriften der §§17, 18 Bundesseuchengesetz oder der §§42,43 des Infektionsschutzgesetzes sind zu beachten (Gesundheitszeugnis / Belehrungsnachweis).

Getränke- und Essenspreise sind gut sichtbar anzuschreiben.

Die Aushangpflichten und die Verbote des Jugendschutzgesetzes sind zu beachten. Alkohol: nach dem Jugendschutzgesetz ist es insbesondere verboten, Branntwein oder ähnliche
branntweinhaltige Getränke (sog. Alkopops) an Personen unter 18 Jahren abzugeben oder den Verzehr zu gestatten. Bei anderen alkoholischen Getränken (z.B. Bier, Wein, Sekt) gilt dies entsprechend für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Bei öffentlichen Tanzveranstaltung darf Jugendlichen unter 16 Jahren ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigen / Erziehungsbeauftragten die Anwesenheit nicht gestattet werden.

Kosten/Beteiligung:
Das Pfand für den Standplatz und die übertragenen Aufgaben in Höhe von 100,- € sind in der ersten Juni Woche auf das Konto: 57238006 BLZ: 65092010 See-Event GbR zu überweisen. Dies wird zurückbezahlt, wenn die Aufgabengebiete eingehalten worden sind.

Für Wasser, Müll, Strom etc. werden pauschal 50,- € berechnet, die den zu entrichtenden 10% vom Gewinn hinzugerechnet werden. Abrechnung erfolgt spätestens 2 Wochen nach der Veranstaltung.

Von jedem Stand ist ein Ordner zu stellen, der während der gesamten Zeit der Veranstaltung dem Orga-Team zur Verfügung steht. Der Ordner muss Volljährig sein, und sollte in der Lage sein Bänke zu tragen oder die Sicherheitskräfte zu unterstützen.

Die Vereine verpflichten sich, bei jeder Witterung ihren angemeldeten Gastrostand zu bewirtschaften!

Webdesign by webfixx.de für den Förderverein TSV Oberreitnau e.V.